Schullogo Schriftzug Rolandschule Wappen der Stadt Oberhausen
 
Projektwoche "Technik"

Zurück zum Dachboden

 

Inhalt der Bilderserie:
  • Akustik
  • verschiedene Antriebe
  • Solartechnik
  • Konstruktionen mit Legotechnik

 

Textiles Gestalten

Wir, die Klassen 1a und 1b, haben an zehn Stationen gelernt mit unterschiedlichen Materialien zu weben, flechten, sticken und häkeln.
 
 
Am Montag zeigten uns zwei Seiler, wie Seile gedreht werden. Wir durften ihnen auch dabei helfen. Für unseren Spielcontainer haben sie uns ein Springseil geschenkt.
 
 
Am Freitag kam eine Mutter aus der 2b mit einem sehr alten Spinnrad zu uns. Sie führte uns vor wie man Wolle spinnt. Anschließend durften wir mit ihr gemeinsam "spinnen".
 
 
Am Samstag bewunderten unsere Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde unsere künstlerrischen Arbeiten. Die Wollmonster, die Marienkäfer und die gruseligen Spinnen gefielen uns am besten.

Wir hatten alle, Schüler und Lehrer, viel Spaß bei diesem Projekt.


zurück zum Seitenanfang


 

Eisenbahn

Dieses Mal war unsere Projektwoche zum Thema Technik ganz etwas Besonderes. Wir durften uns nach unseren Vorlieben ein Thema aussuchen – also mal mit anderen Kindern der Schule zusammen spielen, bauen und arbeiten.

Wir drei, Cedric, Moritz und Christian aus der 2a, haben uns für das Thema Eisenbahn entschieden und das war eine Superentscheidung.
 
 
Am Montag, Mittwoch und Freitag konnten wir uns selbst als Eisenbahnbauer und – experten auslassen.
 
 
Am Dienstag durften wir uns dann heimlich Anregungen in der Modellbahnwelt holen (denn die Ausstellung eröffnet ja erst am 1. August 2008).
 
 
Der Höhepunkt der Projektwoche aber war unser Besuch im Dortmunder ICE-Wartungswerk.
Mit der S-Bahn fuhren wir zum Dortmunder Hauptbahnhof. Dort wurden wir mit einem ICE abgeholt und durften in der 1.Klasse mitfahren. Da sind die Sitze aus Leder und hinter jedem Sitz gibt es einen kleinen Fernseher.
Im Führerstand durften wir Zugführer spielen.
Welcher Knopf ist wohl wofür ?
Besonders beeindruckend war es aber, als der ICE in der Wartungshalle über unseren Köpfen schwebte.
 
 
Hier haben wir viel gestaunt und vor allem viel über Züge gelernt.  
 
  So müsste der Unterricht immer sein.

zurück zum Seitenanfang


 

Solartechnik

18 Kinder fanden sich zu diesem Thema in Raum eins ein und hatten sehr unterschiedliche Voraussetzungen zu diesem Thema. Zunächst haben wir uns im Film angesehen, wie Solarzellen überhaupt funktionieren.
Der Besuch auf dem Dach der EVO, wo eine riesige Pyramide aus Solarzellen steht, war richtig aufregend.

Für unsere kleinen Hubschrauber-, Boots-, Klangspiel- und Radlermodelle genügte eine kleine Zelle für einen Drehmotor. Sogar ohne große Sonneneinstrahlung liefen die mühsam gebauten Modelle am Samstag wie am Schnürchen. Das Gummibärchenkarrussel schleuderte seine Insassen ganz schön herum.
Der Hilfe fleißiger Eltern und Geschwister ist zu verdanken, dass unsere Modelle auch bei uns zu Hause noch lange laufen werden, denn so schnell geht der Solarstrom nicht aus !


zurück zum Seitenanfang


 

Brücken

bauen anschauen abzeichnen
konstruieren ausprobieren informieren
diskutieren vorstellen absprechen


zurück zum Seitenanfang


Feuerwehr

Wir wurden in der Projektwoche richtige Feuerwehrexperten. Wir haben gelernt, wie Feuer überhaupt entsteht, wie man sich bei Brandrauch und Feuer verhält oder wie ein Notruf getätigt wird. Spannend waren auch unsere Experimente / Versuche mit Feuer.


Höhepunkt war ein Besuch bei der Feuerwache.

Wir durften sogar eine richtige Feuerwehrausrüstung tragen. Puh, die war sehr schwer, denn – was man auf dem Bild nicht erkennen kann – wir tragen noch eine große Sauerstoffflasche, mit der Feuerwehrleute bei Brandrauch ausgestattet sind. Ömer macht eine richtig gute Figur in der Ausrüstung, nicht war ?

Hier wird gerade Melissa auf einer Trage in den Krankentransporter geschoben.

Sehr aufregend war auch die Fahrt auf der Feuerleiter, die uns über 12 Meter in die Höhe gehieft hat. Von dort oben hatten wir einen super Ausblick.

In einem Feuerwehrwagen ging es mit Tatütata über das ganze Gelände.

Mit dem Wasserschlauch durften wir nach Herzenslust Wasser spritzen.
Zum Schluss des Vormittages haben wir uns bei unserem Feuerwehrmann, der uns alles so toll erklärt und gezeigt hat, bedankt und ihm eines unserer selbstgebastelten Feuerwehrautos geschenkt.

Es war eine aufregende Woche, die uns neben experimentieren, basteln, bauen und lernen noch sensibler für das Element Feuer gemacht hat.


zurück zum Seitenanfang


 

Zurück zum Dachboden