Schullogo Schriftzug Rolandschule Wappen der Stadt Oberhausen
 

Schullogo

Klasse 3a

Schuljahr 2017/2018

Schullogo


Wir als Klasse 2a


Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Am 06.12.2017 fand das erste Adventssingen im Aulavorraum statt, der Nikolaus kam vorbei und die Klasse bekam die Tierpatenschaft für das Walliser Schwarznasenschaf Paul samt Schwarznasenschaf-Kuscheltier von der Drogeriemarktkette dm geschenkt.
Diesen besonderen Tag beschreiben Anja, Deniz, Lars und Shirin.
 

Die Adventsgeschichte

Wir machen jeden Mittwoch ein Adventssingen. Das machen wir im Vorraum der Aula. Wir singen und manche tragen Gedichte oder Geschichten vor. Miriam hat geflötet. Der Nikolaus war beim Adventssingen dabei.
In der Klasse haben wir mehrere Adventskalender. In einem sind Tüten mit Experimenten und in einem Bücher, die wir bekommen. In einem sind kleine Bücher, die wir nicht behalten dürfen. Diese Geschichten liest Frau Winbeck uns vor. Da erfahren wir, wie man in verschiedenen Ländern Weihnachten feiert. Der Schulverein hat uns einen großen Stutenkerl geschenkt. dm hat jeder Klasse eine Tierpatenschaft geschenkt. Wir haben das Schwarznasenschaf Paul. Wir haben ein Kuscheltier und eine Urkunde bekommen, damit jeder weiß, dass wir die Paten sind.
Ich bedanke mich herzlich, dass dm uns allen ein Patentier sponsert.
Anja
Aufführung in der Schule

Heute haben wir auf dem Flur vor der Aula eine Aufführung gemacht. Meine Klasse hat ein Gedicht Der Nikolauskalender aufgeführt. Die anderen Klassen haben gesungen. Der Nikolaus war auch dabei. Er hat sich sehr gefreut über unsere Aufführung. Danach sind wir in unseren Klassenraum gegangen. Der Nikolaus kam auch noch vorbei und hat uns Schokoladennikoläuse gegeben. Frau Winbeck hat uns Stutenkerlstücke verteilt. In unserer Klasse haben wir einen Adventskalender. Jeden Tag zieht Frau Winbeck aus einem Törchen ein Buch und liest es der Klasse vor. Danach gibt sie uns ein Buch zum Lesen. Heute haben wir ein Patentier bekommen. Es ist ein Schwarznasenschaf. Die Adventszeit ist eine schöne Zeit. Alle Kinder auf der Welt freuen sich auf den Nikolaus und auf Geschenke.
Deniz
Der Adventstag

Wir sind in den Aulavorraum gegangen. Da haben wir gesungen und wir haben ein Gedicht aufgeführt. Das Gedicht heißt Der Nikolauskalender. Der Kalender aus unserer Klasse ist einer, wo hinter jedem Türchen Pixi-Bücher stecken. Den haben wir in unserer Klasse aufgemacht. Frau Winbeck liest die Bücher vor. Finja, die heute dran war, hat ein anderes Buch bekommen. Zum Schluss ist der Nikolaus zu uns gekommen und hat uns Schokladennikoläuse gegeben. Das war eine Überraschung.
Lars
Das Weihnachtssingen

Jetzt ist es so weit. Die Kalenderzeit beginnt. Jeder in meiner Klasse hat eine Zahl gezogen und die ist für den Adventskalender. Du bekommst ein Buch, ein Experiment, Gummibärchen und eine Zahl von Miriams Pinguinkalender. Der andere Adventskalender handelt von Kindern aus aller Welt, wie sie Weihnachten feiern. Wir haben auch einen großen Stutenkerl bekommen und einen kleinen Schokoladennikolaus. Dann haben wir noch ein Patentier bekommen und Lieder gesungen.
Shirin

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ?


Mordillo

Gleich am Montag durften wir unsere Mordillo-Bilder in der Schule beenden. Sieben Kinder malten eine Giraffe. Giraffen gehören zu Mordillos Lieblingstieren. Die anderen Kinder wählten unterschiedliche Themen wie z.B. Liebe, Regenbogen, Haus, Pferd und Känguru. Die meisten Kinder entschieden sich beim Malen für das Längsformat.

image ? image ?

image ? image ?

Nach dem Malen lasen wir unsere Schulgeschichten über unseren Museumsbesuch vor:

Ludwig Galerie

Wir haben Bilder von Mordillo angeguckt. Frau Winbeck und ihr Mann sind mit uns gekommen. Der Künstler hat für seinen Sohn ein Piratenschiff gemalt. Eine Frau hat uns die Bilder gezeigt. Am Ende haben wir auch Bilder gemalt. Wir durften unsere Bilder mitnehmen. Die Buntstifte waren cool. Es waren nicht nur Buntstifte, es waren auch Wasserfarben. Mir hat es Spaß gemacht.
Lorya
Die Ludwig Galerie

Meine Klasse ist in die Ludwig Galerie in Oberhausen gegangen. Mordillo hat dem Museum über 100 Bilder von sich gegeben. Ein Bild von ihm war eine Giraffe, die hatte einen Körper, der wie eine Erdnuss aussah. Es gab noch eins, dass ich schön fand. Da waren zwei Seiten, die in der Mitte getrennt waren. Da war ein Minigolfplatz. Der ging von einem Haus zum anderen. Mordillo hat auch eine Wimmelwelt gemacht. Das Museum ist cool.
Lars
Mordillo-Ausstellung

Wir waren in der Ausstellung von Mordillo. Guillermo Mordillo ist ein argentinischer Zeichner. Er ist 85 Jahre alt. Als er noch sehr jung war, hat er schon angefangen zu zeichnen. Er zeichnet gerne Sachen, die es nicht gibt, z.B. einen Fußballplaneten. Wenn er Tiere zeichnet, haben sie Körper, die wie eine Erdnuss aussieht. Seine Zeichnungen sind bunt und lustig. Aber manchmal auch traurig und gruselig. Die Ausstellung im Schloss fand ich sehr interessant.
Finja
Ein Ausflug

Am Freitag sind wir in die Mordillo-Ausstellung gegangen. Angela hat uns geführt. Sie hat uns viel über die Bilder erzählt. Mordillo malt viele Sachen ohne Text. Angela ist eine nette Dame. Dann hat Angela uns zu einem Raum gebracht, wo man bastelt. Wir haben Bilder gemalt. Wir durften ins Gästebuch schreiben. Mordillo hat auch reingeschrieben. Mordillo hat zwei Kinder. Das älteste Kind ist ein Junge. Er ist 1970 geboren und die Tochter von ihm ist 1972 geboren. Er ist 1932 geboren. Für seinen Sohn hat er das Buch Das Piratenschiff und für die Tochter hat er das Buch Crazy Crazy geschrieben/gemalt. Ich bedanke mich, dass Frau Winbeck uns den Ausflug ermöglicht hat. Danke!
Anja
Der Ausflug

Wir waren in einem Museum. Da haben wir Bilder von Mordillo angeguckt. Die Bilder waren richtig schön. Eines war mit vielen Tieren und einem Menschen mit einer sehr dicken Nase, der die Tiere fotografiert hat. Es gab noch viele andere Bilder. Es gab auch eine kleine goldene Statue. Die hat Mordillo gewonnen. Am Ende durften alle Kinder meiner Klasse auch ein Bild von Mordillo malen. Ich habe einen Comic gezeichnet. Wir durften auch Erdnüsse als Vorlage nehmen, weil Mordillo eine ganz besondere Art hat zu malen. Die meisten Tiere haben einen Erdnuss-Körper. Das hat großen Spaß gemacht.
Shirin


Mordillo-Crazy Zoo

Am 01.12.2017 besuchten wir die Mordillo-Ausstellung in der LUDWIG GALERIE im Schloss Oberhausen.

image ? image ?

Mordillo benutzt bei seinen Comics/Cartoons keine Worte. Im ersten Raum sahen wir u.a. Bilder mit ganz einfacher Zeichensprache. Ein rotes Herz zeigt, dass man jemanden liebt. Wir lernten, dass Mordillo gerne Zeichner für Walt Disney geworden wäre. In seinem Bild Adieu Mickey-Maus auf dem Weg nach Hollywood sieht eine Maus mit einer roten Hose wie Mickey Maus aus. Als Argentinier liebt Mordillo natürlich Fußball. Zu diesem Thema haben wir uns einige Bilder angesehen. Mordillo malte, bevor er berühmt wurde, Gruß- und Weihnachtskarten und Werbung. Bei seinen Cartoons fertigte er erst eine Skizze an und malte sie anschließend. Teilweise veränderte er sie noch etwas.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Zwischendurch setzten wir uns auf eine lange Bank und Angela erklärte uns die verschiedenen Bilder. Danach schauten wir sie uns an und unterhielten uns darüber. Viele Cartoons fanden wir sehr lustig.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Im Anschluss an die Führung durften wir eigene Comicnasentiere in der Werkstatt erfinden und malen. Dazu bekamen wir „Zauber“-stifte. Sie malten wie Buntstifte. Als wir mit einem feuchten Pinsel über unsere Bilder malten, sah es aus wie mit Wasserfarbe gemalt. Wir hatten viel Spaß dabei. Weil es uns so gut gefallen hat, schrieben wir zum Abschluss noch ins Gästebuch.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Die Zeit verging leider viel zu schnell. Viele Kinder sind mit ihren Bildern gar nicht fertig geworden. In den nächsten Kunststunden werden wir sie beenden. Darauf freuen wir uns jetzt schon.


Bundesweiter Vorlesetag

„Reisen- Lesend um die Welt“

Wie in jedem Jahr beteiligten wir uns auch an diesem Lesetag. Wir reisten nach Island. Frau Winbeck las uns Halldors großer Tag, ein Bilderbuch aus Island, vor. Halldor ist ein kleiner Junge, der beim Schafzusammentrieb mithelfen durfte. Sein eigenes Pferd heißt Solifax. Er erlebt einige spannende Situationen. Uns gefiel das Buch sehr gut. Anschließend zeigte uns Frau Winbeck einige Ausmalbilder zum Thema Island (Vulkan, Papageientaucher, Blauwal, Wasserfall, Skyr, isländischer Hund, Islandumriss und die isländische Flagge). Auf den einzelnen Seiten gab es Fragen, die in Englisch geschrieben waren. Mit Hilfe konnten wir sie teilweise sogar in Englisch beantworten.
Wir hörten noch das isländische Märchen Die Alfkönigin. Dabei durften wir malen. Wir konnten uns ein Ausmalbild nehmen oder frei zum Thema Island malen. Miriam zeichnete den Umriss Islands ab.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Sankt Martin

Am 14.11.2017 fand unser St. Martinszug statt. Vorher gab es jedoch einiges für uns zu tun. Wir bastelten unsere Laternen und verzierten Plätzchen, die wir auf dem Martinsbasar verkauften. Unsere Apfelmarmelade verkauften wir dort ebenfalls.

Zu den Themen Laternenbasteln, Plätzchen verzieren und Sankt Martin schrieben die Kinder
kleine Geschichten.

Laternenbasteln

Wir haben vier Pergamentpapiere mit Wasserfarben in verschiedenen Blautönen bemalt. Am nächsten Tag haben wir schwarze Wassertiere ausgeschnitten. Man durfte vorher schwarze oder weiße Wassertiere aussuchen. Die ganze Klasse wollte schwarze Wassertiere. Dann haben wir sie aufgeklebt. Jeder hat mich gefragt, ob ich den Kleber geben kann, weil meiner so gut war. Die Eltern haben das Laternengerüst gebaut. Das war so eins, dass man nicht kleben musste. Wie ein Quader sah es aus, nur hatte es Lücken, in die man die Papiere kleben musste. Meine Laterne war als erstes fertig. Frau Winbeck machte mir einen Bügel dran.
Miriam
Laternenbasteln

Wir brauchten vier Pergamentpapiere. Wir haben die mit Wasserfarben angemalt: Deckweiß, blau und schwarz. Die Eltern haben die Laternengerüste zusammengebaut und dann haben wir schwarze Wassertiere ausgeschnitten und dann aufgeklebt. Und dann haben wir ein Klassenfoto mit unseren Laternen gemacht.
Marwa

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Plätzchen verzieren

Die Eltern haben Plätzchen gebacken. Sie haben die Plätzchen gebracht. Bevor wir die Plätzchen verziert haben, mussten wir uns die Hände waschen. Frau Briechle hat den Zuckerguss gemacht. Danach haben wir die Plätzchen mit Streuseln, Herzchen und Zuckerkügelchen verziert. Dann haben wir sie zum Trocknen auf Backpapier gelegt. Als sie trocken waren, haben wir sie in Tüten eingepackt. Dann haben wir die Tüten zugebunden und verkauft.
Luis W.
Plätzchen verzieren

Die Eltern haben gebacken. Danach haben wir sie mitgebracht. Dann haben wir uns die Hände gewaschen. Frau Briechle hat uns immer geholfen. Sie hat uns immer den Zuckerguss draufgemacht und wir haben die Plätzchen dekoriert. Die fertigen Plätzchen haben wir auf ein Stück Backpapier gelegt und gewartet bis sie trocken waren. Ein paar Kinder haben die Plätzchen in Tüten gepackt und mit Schleifenband zugebunden.
Lars

image ? image ?

image ? image ?


Sankt Martin

Der Sankt Martinszug war am 14.11.2017. Dort war ein Basar, wo wir unsere Apfelmarmelade, Plätzchen, Kuchen usw. verkauft haben. Es haben sehr viele eingekauft. Ich habe mir Plätzchen gekauft. Die Kapelle hat die Martinslieder gespielt. St. Martin und sein Pferd durften natürlich nicht fehlen. Wir waren hinter der Kapelle. Mein Vater war Ordner bei uns. Wir sind durch die Straßen gelaufen und haben Martinslieder gesungen. Auf dem Schulhof brannte das Martinsfeuer und dann wurde die Martinsgeschichte gespielt. Es gab einen Bettler. Meine Mama war am Kaltgetränkestand. Es gab Suppe, Brezeln, Würstchen, Kinderpunsch, Glühwein, Halal-Würstchen, Apfelschorle, Wasser mit Kohlensäure und ohne Kohlensäure. Es war sehr schön. Wir hatten sehr viel Spaß.
Anja
Sankt Martin

Am 14.11.2017 hatten wir an der Schule den St. Martinszug. Aber vor dem Zug war noch der Basar. Da gab es Holzkerzen, Filzäpfel, einige Blumengärten usw. Danach war der Zug. Die Kapelle hat so schöne Lieder gespielt. Die 3a ist hinter der Kapelle gelaufen. Dann haben Viertklässler die Martinsgeschichte gespielt. Danach gab es Kinderpunsch, Glühwein, Suppe und Würstchen. Es war schön.
Suki


Waldschule

Bevor wir am 17.10.2017 die Waldschule besuchten, besprachen wir im Sachunterricht das Thema Wald. Wir lernten verschiedenen Waldarten (Nadel-, Laub- und Mischwald) und die Stockwerke (Moos-, Kraut-, Strauch- und Baum- bzw. Baumkronenschicht) eines Waldes kennen. Mit dem Ahorn, der Buche, der Eiche und der Kastanie beschäftigten wir uns etwas mehr. Die Blätter, Früchte und Samen können wir jetzt den Bäumen zuordnen.

image ? image ?

Mit dem Bus fuhren wir zur Waldschule Hühnerheide der Kreisjägerschaft e. V. Oberhausen. Dort begrüßte uns Herr Hümme. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe ging zunächst mit Frau Winbeck in die Waldschule und die zweite Gruppe mit Frau Nesic in den Wald. Nach ca 70 Minuten wechselten wir, so dass jeder in der Waldschule und im Wald war.
In der Waldschule lernten wir viele Unterschiede zwischen Feldhasen und Kaninchen kennen. Wir beschäftigten uns auch mit den Wildschweinen. Der Mann heißt Eber, die Frau Bache und die Kinder Frischlinge. Sie sind Allesfresser. Die Hauer beeindruckten uns sehr. Herr Hümme hatte auch eine Info-Tafel über den Fuchs. Darauf konnten wir u.a. den Lebensraum und die Beutetiere des Fuchses sehen. Herr Hümme war sehr erstaunt, dass Miriam den Fuchsbandwurm kennt. Sie konnte erklären, warum wir z.B. keine ungewaschenen Walderdbeeren essen dürfen. Die ausgestopften Tiere interessierten uns auch.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Auf unserer Waldexkursion lernten wir Esskastanien kennen. Wir durften einige sammeln und probieren. Warm schmecken sie besser. Unser Waldführer zeigte uns, wie wir Brennnesseln richtig anfassen. Mutige Kinder durften es ausprobieren. Am Anfang des Waldweges steht eine Übersichtstafel, die wir uns genau ansahen. Eine weitere Tafel informierte uns über die Rot-Buche und die Stieleiche. Die Rot-Buche hat eine glatte, graue Rinde und die Stieleiche eine raue, buckelige Rinde mit tiefen Längsrissen. An den Bäumen neben dem Waldweg hingen Nistkästen für verschiedene Vogelarten. Eine Benjeches-Hecke wird aus Abfallholz zusammengestellt. Sie dient als Unterschlupf für kleine Vögel und Wirbeltiere aller Art. Über Vögel gab es auch noch eine Info-Tafel.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Wir liefen bis zu einer Waldhütte. Dort lag ein „Bild“. Vier Stöcke bildeten den Bilderrahmen. In dem Bilderrahmen lagen Moos, Blätter, Eicheln, Papiermüll und ein kleiner Zweig eines Nadelbaums. In jeweils zwei Gruppen legten wir dieses Bild so schnell wie möglich nach. Das hat uns viel Spaß gemacht.

image ? image ?

image ? image ?

Anschließend bekam jedes Kind einen kleinen Douglasienzweig. Er duftete schön nach Orangen. Als wir wieder an der Waldschule waren, schauten wir uns noch die Frettchen an. Sie waren ganz aufgeregt, denn sie warteten auf ihr Futter.

image ?

Der Ausflug war sehr schön. Schule im Wald macht uns auch Spaß.


Ein schönes Schulwochen-Ende

Unsere Schulwoche endete ohne Mathematik und Deutsch. Wir lernten neue Dinge kennen und hatten viel Spaß dabei.
Der Donnerstag, 28.9.2017, begann mit einem ökumenischen Erntedank-Gottesdienst, den wir mit Frau Laufer im Religionsunterricht vorbereitet hatten.
Anschließend kochten wir mit Frau Keller, ihrer Mutter und Frau Winbeck im Forscherraum Apfelmarmelade für unseren Martinsbasar. Frau Keller und ihre Mutter hatten netterweise Äpfel, Gelierzucker, Zimt, Gläser, Waage u.v.m. besorgt. Bevor wir loslegen konnten, wuschen wir uns unsere Hände. Dann hieß es: Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Das Schälen war gar nicht so einfach, obwohl es bei den Erwachsenen so einfach aussah. Zum Glück halfen sie uns dabei. Die Apfelstücke wurden mit Gelierzucker und Zimt gekocht und in Gläser gefüllt. Einige Kinder durften die Apfelstücke umrühren und beim Zuschrauben der Gläser konnten wir auch helfen. Danach stellten wir die Gläser auf den Kopf. 50 Gläser Apfelmarmelade haben wir zubereitet. Die Apfelmarmelade ist so lecker, dass wir nach dem Rezept fragten. Frau Keller bringt es uns noch mit. Nächste Woche probieren wir in der Frühstückspause die Marmelade. Frau Winbeck besorgt dafür Brot. Darauf freuen wir uns schon.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Frau Keller und ihrer Mutter bedanken.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Am Freitag hatten wir zunächst eine kurze Englischstunde, denn um 8:45 Uhr durften wir schon frühstücken. Pünktlich um 9:00 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zur Stadtbibliothek. Dort erwartete uns Frau Schiwik. Sie erklärte uns erst einmal die wichtigen Regeln, die in der Bibliothek gelten: Leise sein, nicht rennen und nicht essen oder trinken. Das war uns schon klar, denn das haben wir schon in der Schule besprochen. Anschließend erfuhren wir, wie wir Bücher, CDs, Spiele oder Filme ausleihen können und wo wir welche Medien finden. Die HÖRBAR interessierte uns am meisten. Dort konnten wir uns CDs anhören. Wir sollten auch raten, wie viele Medien es in der Stadtbibliothek und in den Zweigstellen in Sterkrade, Osterfeld und Schmachtendorf insgesamt gibt. Wir lagen mit unseren Schätzungen weit daneben. Vielleicht versuchen Sie es einmal. Die Lösung finden Sie am Ende des Beitrags. Dann durften wir die Bibliothek erkunden. Wir stöberten bei den Büchern und Filmen, hörten in CDs hinein und spielten gemeinsam. Zum Schluss stellte uns Frau Schiwik noch einige Quizfragen, die wir gut beantworten konnten. Da wir uns auch Bücher, CDs, Filme und Spiele ausleihen wollten, zeigte und erklärte sie uns noch die Ausleihe-und Rückgabe-Automaten. Die Zeit verging viel zu schnell. Am liebsten wären wir noch viel länger geblieben.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

Da wir uns so gut benommen hatten, spendierte Frau Winbeck uns auf dem Rückweg ein Eis.
Mmmmmhhh! Solche Schultage lieben wir.

Lösung: ca 250.000 Medien


Leseraben-Geschichtenspiel

Im 2. Schuljahr nahmen wir wieder am Leseraben-Geschichtenspiel teil. Es stand unter dem Motto: „Der Leserabe rettet den Geschichtenwald“. Jeden Tag las Frau Winbeck uns eine Geschichte vor und wir beantworteten anschließend zwei Fragen dazu. Die Lösungsbuchstaben ergaben am Ende einen Lösungssatz, den wir einschickten.

Als Dank bekamen wir nun eine Klassen-Urkunde und für jedes Kind einen Stickerbogen. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Vielen Dank!

image ?


Patenschaft Teil 2

In diesem Jahr haben wir wieder ein Patentier im Tiergehege des Kaisergartens. Vor den Ferien entschieden wir uns für Ebby, eine Waschbärin. Frau Winbeck brachte uns jetzt die Urkunde mit. Im Frühjahr werden wir Ebby natürlich besuchen. Darauf freuen wir uns jetzt schon. Eiman zeichnete Ebby und zeigte uns stolz das Bild.

image ? image ?


Die Bewohner aus dem Körperland

Am Freitag arbeiteten wir im Mathematikunterricht an einer Werkstatt zum Thema „Geometrische Körper“. Zuerst bekamen wir einen Laufzettel, auf dem wir sehen konnten, wie viele Stationen es gibt und wie sie heißen. Dann durften wir uns aussuchen, mit welcher Station wir anfangen wollen. Manche Kinder malten die verschiedenen geometrischen Körper in unterschiedlichen Farben aus. Andere lösten Körper-Rätsel oder suchten nach Körpern in unserer Umgebung. Einige spielten ein Körper-Memory oder zählten die Ecken, Kanten und Flächen der Bewohner aus dem Körperland.
Das hat uns viel Spaß gemacht.

image ? image ?


Paten und Feriennachtrag

Paten

Am Dienstag fragte Frau Winbeck, ob wir die Paten für die Kinder aus der 1a (Fuchsklasse)von Herrn Oether werden möchten. Was für eine Frage. Natürlich wollten wir. Schließlich sind Benjamin (Miriams Bruder) und Florian (Anjas Bruder) in der Klasse.
Wenn die Erstklässler Fragen oder Probleme haben, helfen wir ihnen selbstverständlich und gerne. Damit sie uns erkennen, klebten wir laminierte Fuchsbilder auf Wäscheklammern und tragen diese in den Pausen. Anja malte noch ein Bild mit 25 Kindern. Jedes Kind aus unserer Klasse schrieb seinen Namen über ein gezeichnetes Kind und malte es aus. Anschließend besuchten wir die 1a, übergaben das Bild und erklärten den Kindern welche Aufgaben wir als ihre Paten haben. Gemeinsam sangen wir zum Abschluss noch unser Einschulungslied „Bei den Wirags“. Ein kurzes Video davon können Sie hier sehen.

image ? image ?


Feriennachtag

Die Zeitungsbeiträge von Marvin und Shirin wurden in dieser Woche veröffentlicht. Marvin empfiehlt darin den Freizeitpark „Kernis Wunderland“ und Shirin das „Irrland“.

image ?


Klassensprecherwahl

Am 05.09.2017 stand die Klassensprecherwahl auf unserem Tagesplan. Zunächst bedankten wir uns bei Anja und Finja, den Klassensprechern der 2. Klasse. Nachdem wir noch einmal über die Aufgaben gesprochen hatten, notierte Frau Winbeck die Namen der vorgeschlagenen Kinder an der Tafel. Anschließend wählten wir. Zwei Namen schrieben wir auf einen Zettel. Nach der Auszählung hatte Lars die meisten Stimmen. Die Vertreterin mussten wir, wie im letzten Jahr, in einem zweiten Wahlgang wählen, denn Eiman und Shirin hatten die gleiche Stimmenanzahl. Eiman wurde zur Vertreterin gewählt. Beide nahmen die Wahl an.

Herzlichen Glückwunsch!

image ?


Unsere Ferienfotos

Die Schule hat wieder begonnen und wir gehören jetzt schon zu den Großen. Auch in diesem Jahr sind einige Kinder in den Urlaub gefahren. Lars war in Grömitz an der Ostsee, Aylin, Cemre und Deniz waren in der Türkei, Luis W. in Italien am Gardasee (u.a. unternahm er eine Wanderung zum Schloss Penede), Anja auf Usedom und der Schlossinsel Wolgast, Finja war auf einem Bauernhof und am Timmeler Meer in Ostfriesland, Alexander in den Niederlanden auf dem Campingplatz De Twee Bruggen, Frau Winbeck in den Westfjorden Islands und in Ostgrönland und Miriam war in Fiss, Ladis und Serfaus in Tirol/Österreich u.a. auf dem Piraten- und dem Hexen-Themenweg unterwegs. Dort fand sie auch „unser“ Hexeneinmaleins-Gedicht und musste es gleich fotografieren.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Meine Ferien

Vor den Ferien besuchte uns Frau Martens von der WAZ/NRZ und sprach mit uns über unsere Ferien. Pünktlich zum Start der Sommerferien erschien der erste Beitrag.
Folgende Beiträge wurden veröffentlicht:

image ?

image ?

image ?

image ?

image ?

image ?


Wir als Klasse 2a