Schullogo Schriftzug Rolandschule Wappen der Stadt Oberhausen
 

Schullogo

Klasse 4b

Schuljahr 2017/2018

Schullogo


Wir als Klasse 3b


Wir reisen zu unserer Trauminsel – Lesetag der Klasse 4b

„Reisen – Lesend um die Welt“ – das war das Thema des diesjährigen Lesetages der Stadt Oberhausen am 17.11.2017, woran wir natürlich auch teilnahmen. Wir beschäftigten uns an diesem Tag genauer mit dem Kinderbuch „Die Reise zur Wunderinsel. Eine fast wahre Geschichte.“ von Klaus Kordon.
In dem Buch, so hörten wir, geht es um die neunjährige Silke Pitt, die zusammen mit ihren Eltern am Rande eines Industriegebiets lebt. Silke hat eine schwere Lungenkrankenheit. Bei einem Arztbesuch erfahren die Eltern, dass Silke wahrscheinlich nur noch zwei Jahre zu leben hat. So beschließen sie, ihrer Tochter ihren allergrößten Wunsch zu erfüllen: auf einem Segelschiff in die Südsee zu reisen. Sie verkaufen ihr Haus und stechen mit der „Oma Breuer“ in See. Die Familie erlebt viele Abenteuer, z. B. bedrohliche Stürme, aber auch das Einkaufen auf bunten Basaren, und verbringt sechs herrliche Wochen auf einer unbewohnten Insel, die sie die „Eidechseninsel“ taufen. Und dann passiert etwas, das allen wie ein Wunder vorkommt: durch die gesunde Seeluft wird Silke geheilt. Am Ende, so erfahren wir, beginnen die Pitts ein neues Leben auf der Insel Kreta.
Nachdem wir den Inhalt sowie ausgewählte Kapitel aus dem Buch gehört, die dazugehörigen Bilder sowie die Reiseroute betrachtet hatten, gestalteten wir selber unsere eigene Trauminsel, worauf wir natürlich besonders stolz waren! So denken wir an diesen Lesetag besonders gern zurück!

image ? image ?

image ? image ?


Die Klasse 4b bastelt Froschkönig-Laternen

Da wir die „Froschklasse“ sind, bot es sich an, in diesem Jahr eine Froschlaterne zu basteln – auch als kleine Erinnerung an die Grundschulzeit, die leider nun bald zu Ende gehen wird. Weil es sich bei dieser Laterne um eine Ballonlaterne handelt, fingen wir mit dem Basteln schon vor den Herbstferien an. Zuerst kleisterten wir unsere Laternen ein und beklebten sie in mehreren Lagen mit weißem und grünem Transparentpapier. Danach mussten sie erst einmal trocken. Einige Tage später stachen wir vorsichtig mit einer spitzen Schere in unseren Ballon, damit die Luft entweichen konnte. Anschließend entfernten wir den Ballon aus dem Inneren, schnitten die Öffnung sauber ab und waren sehr froh, dass keine Laterne in sich zusammensackte. Nach den Ferien beschäftigten wir uns mit den Feinheiten:
Wir stachen sowohl an den Rand der Laternenöffnung als auch an der Unterseite des Ballons jeweils zwei Löcher. An der Oberseite befestigten wir jeweils zwei halbe Pfeifenputzer als Arme in den beiden Löchern und an der Unterseite zogen wir einen ganzen Pfeifenputzer durch die gestanzten Löcher als Beine. Anschließend schnitten wir die Vorlagen für die Füße, Hände, Augen sowie die Krone aus und fixierten sie auf der Laterne. Zum Schluss malten wir mit einem schwarzen Edding den Mund und die Nasenpunkte auf. Wir waren sehr stolz auf uns, dass wir diese schwierigen Laternen fast ganz allein basteln konnten. Und das Ergebnis kann sich auch wirklich sehen lassen!

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Fahrradübung

Am Freitag, den 22.029.2017, bekamen wir Besuch von Herr Marten von der Verkehrspolizei. Er sowie drei hilfsbereite Väter und Mütter wollten mit uns das Rechtsabbiegen mit dem Fahrrad im Straßenverkehr üben. Zunächst wiederholte Herr Marten mit uns wichtige Verkehrsregeln (z. B. die Vorfahrtsregel „Rechts-vor-links“) und die Punkte, die wir beim Rechtsabbiegen mit dem Fahrrad beachten müssen. Dank der guten Vorbereitung konnten wir alles gut beantworten!

Danach kam endlich der praktische Übungsteil! Zuerst übten wir auf dem Schulhof das Rechtsabbiegen auf dem Fahrrad. Anschließend liefen wir mit unseren Rädern zu ausgewählten Straßenabschnitten, wo wir in Gruppen die Übungen im Straßenverkehr bei strahlendem Sonnenschein wiederholten. Zum Schluss wurden wir von Herrn Marten für unsere guten Leistungen gelobt! Das freute uns sehr! Allerdings waren wir auch traurig, dass die Fahrradübung schon vorbei war. Herr Marten versprach uns aber, im Frühjahr wiederzukommen, um mit uns das Linksabbiegen im Straßenverkehr zu üben, worauf wir jetzt schon gespannt warten.

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?

image ? image ?


Die Klasse 4b auf Klassenfahrt

Am Montag, den 04.09.2017, fuhren wir, die Klasse 4b, gemeinsam mit der Klasse 4a für drei Tage zur Jugendherberge Nettetal-Hinsbeck.
Aufgeregt standen wir schon um 8.30 Uhr mit gepackten Koffern auf dem Schulhof. Um 9 Uhr war der Bus beladen und wir fuhren endlich ab. Nach der Ankunft an der Jugendherberge versammelten wir uns zuerst in unserem schönen Aufenthaltsraum, wo wir unsere Koffer abstellen konnten, und spielten anschließend auf dem Spielplatz, der gegenüber dem Hauptgebäude lag.

image ? image ?

Dann war Zeit für das leckere Mittagessen, welches wir in der Cafeteria zu uns nahmen. Im Anschluss daran erkundeten wir das riesige Außengelände der Jugendherberge. Dort entdeckten wir auf der Wiese ein riesiges Zirkuszelt, das wir aber leider nicht betreten durften. Wirklich schade! Aber das Fangen, Fußball oder Volleyball spielen entschädigte uns ein wenig dafür. Das machte nämlich riesigen Spaß!

image ? image ?

Daraufhin durften wir auf unsere Zimmer, wo wir unsere Koffer auspackten und uns gemütlich einrichteten. Viel Zeit blieb dafür nicht, denn schon eine halbe Stunde später erwartete uns Silke Thiel auf dem Hof der Jugendherberge. Sie begleitete uns während der zwei Tage unseres Aufenthaltes. An diesem Tag führten wir Spiele, die wir nur gemeinsam als Klasse erfüllen konnten, auf dem Hof und im nahe gelegenen Wald durch. Außerdem erklommen wir noch einen hohen Turm! Puh, da musste man schwindelfrei sein!

image ? image ?

image ? image ?

Erschöpft davon genossen wir danach ein leckeres Abendessen. Hmh, das war lecker und tat richtig gut! Schließlich gingen wir auf unsere Zimmer, um zu duschen oder nur, um sich auszuruhen. Gespannt warteten wir auf die Nachtwanderung, die um 21 Uhr begann. Die Klassen 4a und 4b gingen ohne Taschenlampen in den dunklen Wald, um die Geräusche des Waldes bewusst wahrnehmen zu können. Es dauerte eine Weile, bis sich unsere Augen an die vollständige Dunkelheit gewöhnt hatten! Zudem war alles auch ein bisschen gruselig! Aber wir hielten in der Gruppe zusammen, was uns beruhigte. Zum Abschluss der Nachtwanderung gingen wir entweder allein oder mit einem Partnerkind einen Lichterweg entlang. Auch diese Aufgabe meisterten wir souverän, obwohl einige von uns davor ganz schön mulmig war! Müde, aber glücklich und stolz, fielen wir um ca. 22.30 Uhr in unsere Betten und schliefen bis zum nächsten Morgen durch. Am Dienstagmorgen erwartete uns Silke Thiel bereits nach dem Frühstück im Hof. Dort zeigte sie uns einen an uns gerichteten Brief des verschwundenen Abenteurers Indy Joe sowie eine Schatzkarte mit geheimnisvollen Hinweisen. In dem Brief, der von uns vorgelesen und zum Teil übersetzt werden musste, da er am Ende in Geheimschrift geschrieben war, stand, dass sein Schatz im Wald der Geheimnisse versteckt sei. Um den Schatz zu finden, mussten wir zunächst in Kleingruppen kleine Aufgaben (Bogenschießen lernen, Kugelbahnen bauen) erfüllen. Nach dem Mittagessen begaben wir uns auf eine anschließende Expedition in den Wald, wo wir in 5er-Gruppen weitere Spuren des vermissten Schatzes finden mussten, indem wir knifflige Rätsel und Aufgaben lösen bzw. durchführen mussten. Nur so war es möglich, den Weg zum Schatz zu finden. Dies war zum Teil ganz schön schwierig, aber am Ende des Nachmittags hatten wir gemeinsam die Lösung gefunden und den Schatz gefunden. Als Belohnung für unsere Anstrengung bekamen wir von Silke Thiel einen Pokal überreicht, der einen Ehrenplatz bei uns in der Klasse erhalten wird. Abends mussten wir leider schon wieder unsere Koffer packen. Danach konnten wir frei wählen, ob wir an der Abschlussdisco, die Fr. Stachwitz-Leinwand gemeinsam mit Hr. Dicks organisierte, oder an der Bastelaktion von Fr. Becker teilnehmen wollten. Dabei tanzten wir entweder ausgelassen zu lauter Musik oder wir gestalteten Freundschaftsarmbänder bzw. malten Mandalas aus. Es war wirklich ein toller Abend! Das Einschlafen fiel uns nach diesem ereignisreichen Tag nicht schwer, sodass schon um 22 Uhr fast alle schliefen. Der nächste Morgen begann mit einem leckeren Frühstück. Es gab, wie jeden Tag, Brötchen, Brot, Wurst, Käse, Nutella, Marmelade, Müsli, Milch, Kakao, Wasser und Tee. Diese Stärkung tat uns allen sehr gut! Anschließend räumten wir unsere Zimmer auf und verstauten die restlichen Sachen in unseren Koffern. Nach einer abschließenden Zimmerkontrolle, die Fr. Stachwitz-Leinwand, Hr. Dicks und Fr. Becker täglich durchführten, erhielten die Kinder, die die Plätze 1-3 bei der Aktion „Schöner Wohnen“ belegten, eine Urkunde im Aufenthaltsraum überreicht. Darauf waren sie sichtlich stolz!

image ?

Kurz danach stand schon der Reisebus vor der Tür, der uns nach dem Beladen wieder zur Rolandschule brachte, wo uns unsere Eltern schon sehnsüchtig erwarteten. Leider ist die Klassenfahrt nun vorbei! Es waren schöne Tage, an die wir noch lange denken werden!


Die Klasse 4b wählte ihren Klassensprecher und Vertreter

Direkt am Ende des 1. Schultages wählten wir unseren Klassensprecher und seinen Stellvertreter. Nachdem wir die Aufgaben und Pflichten eines Klassensprechers wiederholt hatten, entschieden wir uns für eine offene Wahl. Dazu schrieben wir die Kinder, die für das Amt antreten wollten, an die Tafel. Dieses Jahr stellten sich besonders viele Kinder zur Wahl, was die ganze Angelegenheit sehr spannend machte! Tom Hövel erhielt die meisten Stimmen und wurde damit wiederholt Klassensprecher. Samir Osmanovic wurde zu seinem Vertreter gewählt.
Wir wünschen den beiden Kindern viel Glück mit ihren Ämtern!

image ?


Wir als Klasse 3b