Schullogo Schriftzug Rolandschule Wappen der Stadt Oberhausen
 

Aktivitäten


L R S - Förderung

Seit dem 01.02.2007 findet ein LRS-Förderprogramm in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Oberhausen an unserer Schule statt. Die Kinder erhalten in Kleingruppen vormittags eine und nachmittags zwei zusätzliche Förderstunden pro Woche.

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen erfolgreich mit dem LRS-Programm


Sportförderunterricht (SFU)

Seit dem Schuljahr 2009/10 sehen wir uns in der gücklichen Lage, 1x in der Woche Sportförderunterricht (SFU) anzubieten.
Sportförderunterricht "Was ist das eigentlich?" - werden sich viele von Ihnen vielleicht fragen. SFU ist eine zusätzlich zum regulären Sport angebotene Sportstunde, an der Kinder teilnehmen, die Schwächen in ihrer Wahrnehmung, Konzentration, Koordination, Gesamtmotorik und/oder in ihrer Körperhaltung aufweisen. Diese Bereiche wirken sich auf das gesamte Lernvermögen Ihres Kindes aus (also auch auf das Lesen- und Schreibenlernen) und können durch entsprechende sportliche Aktivitäten geschult bzw, ausgeglichen werden. Daher fangen wir bereits im ersten Schuljahr mit dieser Förderung an.
Um betroffene Kinder zu ermitteln, erfolgt zu Beginn des 1. Schuljahres zunächst für alle Schüler des Jahrgangs, aufgeteilt in Kleingruppen, eine Beobachtungsphase, die für die Kinder in eine Geschichte eingebettet und spielerisch durchgeführt wird. Erst nach Auswertung dieser Beobachtungen wird eine feste Gruppe zusammengestellt.
Unser Ziel ist es, vorausgesetzt die personelle Situation erlaubt es uns, diesen SFU auf die gewünschten 2 Wochenstunden zu erweitern, um auch Kindern höherer Jahrgänge gerecht zu werden.


Seit einiger Zeit setzen wir in den Pausen Streitschlichter ein. Die Streitschlichter helfen den in Konflikt geratenen Kindern sich über ihre Gefühle auszutauschen und zusammen das Problem zu lösen, ohne dass es einen Verlierer gibt.
Die Kinder, die sich für die Ausbildung zu Streitschlichtern entschieden haben, übernehmen abwechselnd den Dienst während der großen Pausen. Aber auch in anderen Situationen, wie z.B. im offenen Ganztag, können sie ihre Fähigkeiten einsetzen.
Wir sind über das Engagement der Kinder sehr erfreut!


Herkunftssprachlicher Unterricht in griechischer Sprache (HSU)

Der Herkunftssprachliche Unterricht ist ein Angebot des Landes Nordrhein- Westfalen für alle Kinder, die mit einer anderen Herkunftssprache als der Deutschen aufwachsen. Der Unterricht ist freiwillig. Dennoch ist die regelmäßige Teilnahme bei Anmeldung verpflichtend. Eine Abmeldung vom Unterricht kann nur schriftlich zum Ende eines jeden Schuljahres erfolgen. Eventuelle Fehlstunden sind zu entschuldigen. Auch wenn Sie keinen in der Schu-le erreichen können, wird der Anrufbeantworter regelmäßig ab-gehört und Informationen an die zuständige Lehrkraft weitergeleitet! Die Leistungen der Schüler werden von der Lehrkraft bewertet/benotet und die Note wird auf dem Zeugnis der Regelschule aufgeführt, siehe hierzu Erlass Herkunftssprache.
Ziel des Unterrichts ist die Kompetenzen der Schülerinnen und Schülern in ihrer Herkunftssprache zu erweitern, ihnen interkulturelle Kompetenzen zu vermitteln und in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken.

Der Unterricht findet für das Schuljahr 2016-2017 wie folgt statt:

Mittwoch     14:00 - 16:15 Uhr (Klassen 1-2)
Donnerstag  14:45 - 16:15 Uhr (Klassen 3-4)

Μαθαίνουμε μαζί να μιλάμε, να γράφουμε και να διαβάζουμε Ελληνικά!
(Wir lernen gemeinsam auf Griechisch zu sprechen, zu schreiben und zu lesen!)


"Kufita" (Internationale Kurzfilmtage)

Im Frühjahr finden jährlich die Internationalen Kurzfilmtage in Oberhausen statt. Wir besuchen die integrierten Kinder- und Jugendkurzfilmtage schon seit vielen Jahren. In den Klassen wird anschließend darüber diskutiert, welcher Film der beste war. Meistens stimmt dieses Urteil auch mit dem Urteil der Kinderjury überein.


Bundesjugendspiele (BJS) und Schulwaldlauf

Die BJS finden jährlich im Niederrheinstadion statt. Die Kinder müssen laufen, springen und werfen. Im Sportunterricht wird dafür fleißig trainiert.
Ein weiterer sportlicher Höhepunkt ist der Schulwaldlauf im Kaisergarten. Alle Kinder ab dem 1.Schuljahr können daran teilnehmen. Jeder Teilnehmer erhält nach dem Lauf eine Urkunde. Wegen der sehr großen Teilnehmerzahl (ca. 3500 Schüler) und der damit verbundenen Unübersichtlichkeit ist es keine offizielle Schulveranstaltung. Die Kinder werden nicht von uns betreut. Die Aufsichtspflicht liegt bei den Erziehungsberechtigten. Einige Kolleginnen stehen jedoch immer als Ansprechpartner im Startraum zur Verfügung.

Fußgängerführerschein

;

" Hurra !!! Wir haben ihn ! "

So jubelten die Kinder der zweiten Klassen nach der praktischen Prüfung im Straßenverkehr. Vorher mussten die Kinder, wie beim "echten" Führerschein, eine theoretische Prüfung ablegen.
Alle Kinder der Klassen 2a und 2b haben den Fußgängerführerschein bekommen.
An dieser Stelle auch ein großes DANKE an die Eltern, denn ohne deren Hilfe können die praktischen Prüfungen nicht stattfinden.


Kollegiumsinterne Fortbildungen

Umgang mit Aggression und Gewalt, Soziales Lernen

Am 16. und 17. Oktober 2008 nahmen das Kollegium und zwei Betreuerinnen aus dem Offenen Ganztag an dieser zweitägigen Fortbildung teil.
Neben der Theorie gab es auch viele praktische Übungen und Spiele, die mit Kindern durchgeführt werden können. Um ein besseres Verständnis zu bekommen, führten wir diese Übungen in unserer Gruppe durch. U.a. stand das Spiel "Titanic" (siehe Foto) auf dem Plan, bei dem entweder alle Mitspieler gemeinsam gewinnen oder verlieren.


Erste - Hilfe - Fortbildung

Auch Lehrer lernen.
Im Januar 2008 haben die Lehrer und Betreuer an einer Fortbildung im Bereich Erste-Hilfe teilgenommen.
So wichtig solche Kenntnisse auch sind, hoffen wir alle, dass wir sie nicht anwenden müssen.
Im April 2010 wurden unsere Kenntnisse durch eine weitere Fortbildung wieder aufgefrischt.


"Jedem Kind sein Instrument"

Im Schuljahr 2006/2007 startete, wie geplant, das Projekt
"Jedem Kind sein Instrument" in Zusammenarbeit mit dem Kulturhaus. Kinder der dritten und vierten Klassen erhalten zusätzlich zum schulischen Musikunterricht eine zusätzliche Stunde in Kleingruppen zu sechs Kindern. Es können Geige, Gitarre (E-Gitarre), Blockflöte, Querflöte, Klarinette oder Keyboard erlernt werden. Die Eltern zahlen für das Angebot 24 € monatlich.
Die Kinder erhalten von der Musikschule für die Dauer des Kurses Leihinstrumente. Geplant ist, dass die einzelnen Gruppen nach einiger Zeit zu einem Orchester zusammengeführt werden.
Zustande gekommen sind bisher ein Klarinetten- und Geigenkurs, sowie je zwei Keyboard- und Gitarrenkurse.


"Jedem Kind ein Instrument"

Bei diesem Projekt werden die angemeldeten Erstklässler mit den unterschiedlichsten Instrumenten vertraut gemacht und können sich im Laufe des nächsten Jahres für "ihr" Instrument entscheiden.


Projektwochen

Projektwochen finden halbjährlich statt. Dabei arbeiten alle Kinder zu einem Thema klassen- und jahrgangsübergreifend. Die letzten Projektwochen fanden unter den Themen "Weihnachten in aller Welt", "Frühling", "Indianer", "Tiere" , "Technik" und "KUNTERBUNT - Unsere Schule soll schöner werden" statt.


Adventsfeiern

image ?

In der Adventszeit treffen sich mittwochs um 9.30 Uhr alle Kinder, Lehrer und unsere Sekretärin im Flur vor der Aula.
Die Kinder tragen Gedichte und Musikbeiträge vor oder spielen kleine Sketche. Dazwischen singen wir gemeinsam neue und alte Lieder.


Schulfeste

In zweijährigem Abstand finden an der Rolandschule themenbezogene Schulfeste statt, an denen neben den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und anderen Angehörigen auch viele Menschen des Stadtteiles teilnehmen. Die Schulfeste finden immer in "ungeraden"Jahren statt. Das nächste Schulfest wird demnach im Sommer 2011 sein.


Trödelmarkt

In den Jahren in denen kein Schulfest stattfindet, wird ein Trödelmarkt veranstaltet.
Die Schülerinnen und Schüler können hier ihre Spielsachen, Bücher, Kassetten, CD´s usw. verkaufen.

image ? image ?